Hilfe für Flüchtlinge

Falls Sie in der aktuellen Flüchtlingssituation helfen möchten, finden Sie hier (Download) eine Übersicht über lokale Möglichkeiten zur Hilfe und Unterstützung.
Das Staatsministerium Baden-Württemberg hat ein Handbuch mit praktischen Tipps zur Flüchtlingshilfe entwickelt: Download

Die Stadt Tübingen hat ein Merkblatt für Vermieter erstellt, mit Infos zur Vermietung von Wohnungen für Flüchtlinge in der sogenannten Anschlussunterbringung: Download.

Asyl-Arbeitskreis

Wir sind eine Gruppe von ehrenamtlich Engagierten (derzeit ca. 30 aktiv), überkonfessionell, Frauen und Männer, Studierende, Berufstätige, RentnerInnen.
1993 wurde die Gruppe aus der Stiftskirchengemeinde heraus gegründet, sie wird von dort aus getragen und unterstützt: ideell, verwaltungstechnisch und finanziell (z.B. durch Spendenaktionen und Gottesdienstkollekten für Projekte und die laufende Arbeit. Bei Bedarf wird Supervision ermöglicht).
Der Arbeitskreis trifft sich ca. alle 4 Wochen zum Austausch, zu Planung und Koordination.

Aktuelles

Nächstes Treffen: Dienstag, 25. Oktober um 19.30 Uhr im Gemeindehaus Lamm, Clubraum 2. Stock

Tätigkeitsbereiche und Projekte

  • Begleitung der Familien und einiger Einzelpersonen in der Gemeinschaftsunterkunft Ernst-Bloch-Str. in Tübingen (Besuche, Begleitung zum Arzt, zu Behörden etc.)
  • Freizeitangebote:
    • für die Kinder: 3 x wöchentlich
    • für die erwachsenen BewohnerInnen: freitagnachmittags ab 17.30 Uhr
    • monatliche Sonntags-Ausflüge, Besuche von kulturellen Veranstaltungen, Museen, Freibad etc.
    • Gemeinsam Feste feiern (Straßenfest mit Anwohnern, Nikolausaktion, etc.)
  • Deutschförderunterricht in der Gruppe und für Einzelpersonen an verschiedenen Tagen in der Woche
  • Nachhilfe- u. Schularbeitenbetreuung, teilweise Einzelförderung in enger Zusammenarbeit mit den Schulen
  • Organisation (und Finanzierung) von privatem Musikunterricht wenn gewünscht
  • Fahrrad-Aktionen (Beschaffung und Reparatur)
  • weiterführende Kontakte zu Familien und Einzelpersonen in der städtischen Anschlussunterbringung in Tübingen
  • Politische Arbeit soweit möglich. Ein großer Erfolg war 2012 die Abschaffung der Sachleistungen im Kreis Tübingen, die mit durch viele Aktionen von engagierten Flüchtlingsinitiativen zustande kam
  • Jährliche Freibadsaisonkartenaktion für die Kinder aller Tübinger AsylbewerberInnen und ein Elternteil
  • Finanzielle Unterstützung von Flüchtlingen  „wo am nötigsten“ (z.B. Übernahme von weiterführenden Deutschkursen, Hilfe zum Lebensunterhalt, Zuschüsse für Rechtshilfe etc.)
  • Durch die enge Zusammenarbeit mit dem Asylzentrum und den Koordinations-stellen für Flüchtlingsarbeit von Landkreis, Stadt Tübingen und Diakonischem Werk besteht die Möglichkeit des Zugangs zu Fortbildungsangeboten und der Vernetzung mit anderen Flüchtlingsinitiativen.
  • Ebenso ist die Pflege eines regelmäßigen und konstruktiven Kontaktes zu den verantwortlichen Behörden (Sozialbetreuung, Unterbringung) wichtig und hilfreich.

Übersicht Gliederung unseres Asyl-AK und Ansprechpersonen für die einzelnen Bereiche

Offener Treff freitags 17.30 h: Benjamin und Darina Siegmund

Deutsch montags 19 h: Jessica Birn

Deutsch für Frauen dienstags 10.30 h: Brigitte Banck-Salzer

Deutsch mittwochs 11 h: Gudrun Birke

Deutsch donnerstags 10 h: Ursula Seitz

Deutsch für Frauen freitags 10.30 h: Brigitte Banck-Salzer

Kinder I montags 17 - 19 h: Marie-Sophia Wingerter

Kinder II (Schulkinder) mittwochs 16.30 - 18.30 h: Lisa Grasy

Kinder III (Kindergartenkinder) donnerstags 17 - 19 h: Damaris Dannenmann

Hausaufgabenbetreuung I: Amélie Schymura

Hausaufgabenbetreuung II: Desirée Syring

MonatsAusflug monatlich sonntags: Norbert Kreuzkamp

Begleitung zu kulturellen Angeboten: Max Weber

Rechtliche Angelegenheiten: Coffee to stay: montags 17.30 h Bachgasse 3

Jobsuche / Praktika: Brigitte Banck-Salzer

Umzugshilfe / Wohnungsausstattung: Max Weber

Gesundheitsfragen: Peter Uhle

Fahrräder: Annette Herrgott

Internet: Tobias Hüttner

Festorganisation: Eva Arnold-Schaller

Koordination: Eva Arnold-Schaller

Vermittlung an die einzelnen Bereiche über Koordinatorin - Kontakt siehe unten

 

 Asyl-Unterkunft in der Ernst-Bloch-Straße

Ich möchte Sie mitnehmen in die Asylunterkunft, die im März 2013 in der
Ernst-Bloch-Straße eingerichtet wurde.
Wie sehen Erfahrungen und Begegnungen aus, die wir als ehrenamtlich Engagierte und als Anwohner mit vielen der ca. 40 Bewohner machen?
Als wir im Frühjahr 2013 begannen, Kontakt zu knüpfen zu den Flüchtlingen aus Afrika, Pakistan, Irak, Iran, Syrien und Staaten des ehemaligen Jugoslawien, wurden wir „mit offenen Armen“ begrüßt - sehr viel Vertrauen kam uns entgegen.
Durch die regelmäßigen Angebote: d.h. Spielen, Stocherkahnfahren, Basteln u.v.m. am Freitagnachmittag – und natürlich durch Einzelbesuche – ist es inzwischen so, dass wenn wir uns dem Haus nähern, aus den Fenstern gewinkt wird, die Kinder angesprungen kommen und ein freundliches Willkommen herrscht. Das ist für mich immer ein sehr beglückendes Gefühl, auch wenn die Anliegen und Nöte, die dann oft zur Sprache kommen, alles andere als heile Welt sind.

Ein Höhepunkt sind gemeinsame Feste mit den Anwohnern der Ernst-Bloch-Strasse und den Flüchtlingen Anfang - dieses Jahr Anfang August. Wir bekommen von einer Burschenschaft die Erlaubnis, deren Parkplatz direkt vor dem Haus samt Stocherkahnanlege zu nutzen. Mit tollem Programm (interkulturellem Spielmobil und Musik) wird zusammengesessen, gegrillt, gegessen und alle haben viel Spaß miteinander. Offenheit für andere entsteht im Kopf – aber auch im Herzen durch gemeinsame Erfahrungen.
Sich einzulassen auf das Fremde, auf Sprachbarrieren, die Teilnahme an Schicksalen, die uns manchmal sehr hilflos machen, ermöglicht wiederum so viel herzliche und menschliche Zuwendung, die ich nicht missen möchte.

Kontakt und Spenden

Eva Arnold-Schaller
Tel. 07071/52693
E-Mail: eas@stiftskirche-tuebingen.de

Spendenkonto für unsere Arbeit:

Evangelische Stiftskirchengemeinde Tübingen

IBAN DE94 6415 0020 0000 1358 03

Vermerk: Asyl-Arbeitskreis