Aktuelles

15.02.2017

MOTETTE - „Ach Herr – Hoffen und Verzweifeln“

Am Samstag, den 18. Februar 2017, um 20 Uhr ist der Kammerchor Baden-Württemberg in der Motette der Tübinger Stiftskirche zu Gast. Das seit Jahren bestens bekannte Ensemble eröffnet das Konzertjahr mit seinem neuen A-cappella-Programm „Ach Herr - Verzweifeln und Hoffen in Werken von Bach bis Reger“. Darin widmet sich der Chor thematisch der Verzweiflung und der Hoffnung, dem Verzagen und der Zuversicht in herausragenden Werken der Chormusik aus 400 Jahren: Es erklingen Werke der Bachfamilie, von Johannes Brahms und Knut Nystedt. Höhepunkt wird die höchst anspruchsvolle und ergreifende Motette "Ach, Herr, strafe mich nicht in deinem Zorn" von Max Reger sein, dessen 100. Todestag wir im vergangenen Jahr begangen haben.


Der Kammerchor Baden-Württemberg zählt zu den herausragenden Kammerchören im Lande. Als landesweites Ensemble wird er direkt von der Landesregierung Baden-Württemberg sowie dem Kulturamt der Stadt Stuttgart gefördert. Mit ausgewählten Choristen aus ganz Baden-Württemberg können außergewöhnliche und anspruchsvolle Konzertprogramme verwirklicht werden. Schwerpunkt der Arbeit ist die A-cappella-Chormusik sowie die großen Werke der klassischen Chorsinfonik. Eine Besonderheit ist die regelmäßige Zusammenarbeit mit Komponisten, Musikern und Veranstaltern über die gewohnten Genregrenzen hinaus. Dazu zählen Produktionen mit den Komponisten Peter Schindler (Missa in Jazz, 2015), Frank Federsel (Seligpreisungen, 2015), dem Jazzmusiker Peter Lehel (Song of Praise, 2012) sowie dem Straßburger Münster (Veillées musicales, große oratorische Werke von Bach, Händel, Monteverdi u.a., 2002 – 2008). Neben Gastauftritten bei zahlreichen Konzertreihen in und um Baden-Württemberg (u.a. Stuttgart, Bad Mergentheim, Baden-Baden, Esslingen, Ettlingen, Heidelberg, Herrenberg, Karlsruhe, Mannheim, Reutlingen, Sindelfingen, Tübingen) ist der Kammerchor seit 2005 ständiger Gast der sommerlichen Konzertreihe Estate in Monastero in Norditalien. Konzertreisen führten darüber hinaus nach Schweden, in die Schweiz, nach Bulgarien, Frankreich, Litauen und Italien. Besonderes Augenmerk wird auf die gründliche Förderung und Schulung des eigenen Nachwuchses gelegt. Je nach Projekt kommen zwischen 12 und 50 Choristen für eine Arbeitsphase an Wochenenden oder in Klausurwochen zusammen. Die bis zu sechs Konzertprogramme pro Jahr werden nach gründlicher Vorarbeit der einzelnen Mitglieder zusammen mit dem künstlerischen Leiter, Jochen Woll, erarbeitet und zur Aufführung gebracht.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.kammerchor-bw.de


« zurück