Aktuelles

14.05.2017

MOTETTE - Bruckner & Amerika

In der nächsten Motette am Samstag, den 20.Mai 2017 wird erstmals das „SWR Vokalensemble“ (Leitung: Marcus Creed) in der MOTETTE in der Tübinger Stiftskirche zu Gast sein! Unter dem Thema „Bruckner & Amerika“ erklingen Werke von Anton Bruckner („Locus iste“, „Christus factus est“, „Os justi“, „Pange lingua“ u.a.), Charles Ives (Psalm 67, Psalm 24), Samuel Barber („Agnus Dei“) und Heitor Villa-Lobos („Bendita sabedoria“ – Sechs Bibelsprüche für gemischten Chor a cappella). Der Eintritt ist - wie immer - auch bei diesem exzellenten Chor frei!

Das SWR Vokalensemble, der Rundfunkchor des SWR gehört zu den inter-nationalen Spitzenensembles unter den Profichören. Seit siebzig Jahren widmet sich das Ensemble mit Leidenschaft und höchster sängerischer Kompetenz der exemplarischen Aufführung und Weiterentwicklung der Vokalmusik. Die instrumentale Klangkultur und die enorme stimmliche und stilistische Flexibilität der Sängerinnen und Sänger sind einzigartig und faszinieren nicht nur das Publikum in den internationalen Konzertsälen, sondern auch die Komponisten. Seit 1946 hat der SWR jährlich mehrere Kompositionsaufträge für seinen Chor vergeben. Über 250 neue Chorwerke hat das Ensemble uraufgeführt und dabei häufig das Unmögliche möglich und das Undenkbare denkbar gemacht. Neben der zeitgenössischen Musik widmet sich das SWR Vokalensemble vor allem den anspruchsvollen Chorwerken der Romantik und der klassischen Moderne. Künstlerischer Leiter ist seit 2003 Marcus Creed. Unter seiner Leitung wurde das SWR Vokalensemble für seine kammermusi- kalische Interpretationskultur und seine stilsicheren Interpretationen vielfach ausgezeichnet, unter anderem viermal mit dem Echo Klassik. Seine Leidenschaft für die Neue Vokalmusik gibt das SWR Vokalensemble in seiner Akademie, seinen Patenchor-und Schulprojekten sowie eigens konzipierten Kinder-und Jugendkonzerten weiter. Für die Qualität seiner Musikvermittlungs-arbeit wurde es mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem „Junge-Ohren-Preis“, dem „Echo Klassik für Kinder“ und dem Medienpreis „Leopold“.
Der Dirigent Marcus Creed ist an der Südküste Englands geboren und auf-gewachsen. Er begann sein Studium am King‘s College in Cambridge, wo er Gelegenheit hatte, im berühmten King’s College Choir zu singen. Weitere Studien führten ihn an die Christ Church in Oxford und die Guildhall School in London. Ab 1977 lebte Marcus Creed in Berlin. Stationen seiner Arbeit waren die Deutsche Oper Berlin, die Hochschule der Künste sowie die Gruppe Neue Musik und das Scharoun Ensemble. Von 1987 bis 2001 war Marcus Creed künstlerischer Leiter des RIAS-Kammerchores. 1998 folgte er einem Ruf auf eine Dirigierprofessur an der Musikhochschule Köln. Seit 2003 ist Marcus Creed künstlerischer Leiter des SWR Vokalensembles Stuttgart. Das besondere Anliegen  von  Marcus  Creed  gilt  mit diesem Ensemble der Wiederaufführung herausragender Kompositionen der jüngsten Vergangenheit, darunter z.B.Werke von Luigi Nono, György Kurtág, Wolfgang Rihm oder Heinz Holliger. Marcus Creed ist regelmäßiger Gast bei internationalen Festivals der Alten und Neuen Musik. Außerdem konzertiert er regelmäßig mit Spezialensembles der Alten Musik sowie der Neuen Musik. Er leitet seit 2015 den Kammerchor des Dänischen Rundfunks und konzertiert regelmäßig mit Spezialensembles der Alten Musik sowie der Neuen Musik.
Seine CD-Veröffentlichungen wurden für ihre stilsicheren und klangsensiblen Interpretationen mit internationalen Auszeichnungen prämiert, darunter der Preis der deutschen Schallplattenkritik, der Edison Award, der Diapason d’Or, der Cannes Classical Award und der Echo Klassik.


« zurück