Der Chor

Der Chorraum der Stiftskirche birgt ihre bedeutendsten Schätze: unter anderem die Glasfenster von Peter Hemmel von Andlau (vor 1500), eindrucksvolle Gewölbe-Schlusssteine und die württembergischen Fürstengräber mit vielen bemerkenswerten Einzelheiten.

Das Marienfenster ist das mittlere Fenster im Chor.

 

Die Fenster im Chorraum rühmte einst schon Goethe. Im mittlere Fenster hat Peter Hemmel von Andlau die Legende von der Geburt Marias dargestellt: den spät erfüllten Kindertwunsch ihrer Eltern Anna und Joachim  und seine Folgen, bis zum Advents- und Weihnachtsfenster. Unten links im Fenster ist Graf Eberhard im Bart abgebildet, der im Chorraum auch seine letzte Ruhestätte gefunden hat.

Das andere hier abgebildete Fenster zeigt unter anderem den Heiligen Georg im Kampf mit dem Drachen und den heiligen Martin beim Teilen seines Mantels.

 

Das hier abgebildete Fenster zeigt unter anderem den Heiligen Georg im Kampf mit dem Drachen und den Heiligen Martin beim Teilen seines Mantels.