Aktuelles

14.04.2019

Kantorei singt die Matthäuspassion von Heinrich Schütz in der „Andacht zur Todesstunde Jesu“

Am Karfreitag,19. April 2019, erklingt in der Andacht zur Todesstunde Jesu (Liturgie: Pfarrrer Dr. Kim Apel) um 15.00 Uhr in der Stiftskirche Tübingen die Matthäuspassion von Heinrich Schütz (1585-1672), die dieser 1666, 81jährig für die liturgische Praxis am Dresdner Hof komponierte.

Allüberall schwiegen an Karfreitag die Instrumente, auch die Orgel. So vertonte Schütz – in Anlehnung an ältere Modelle – in einem eigenen ‚Choralton’ die Leidensgeschichte Jesu nach dem Evangelisten Matthäus a cappella, mit verteilten Rollen: es ergibt sich eine spannungsgeladene Dramatik mit den knapp – prägnant gestalteten Chören, die die Volksmenge darstellen und den einstimmigen Partien des Evangelisten (Hanns-Friedrich Kunz), den Partien des Jesus (Lucian Eller), Judas und Pilatus (Klaus Haas). Es singt die Kantorei der Stiftskirche unter Leitung von Ingo Bredenbach.


« zurück