Aktuelles

05.02.2020

3.000. MOTETTE - ein Festwochenende

Georg Friedrich Händel: „Messiah“ Samstag, 22.2.2020, 20.00 Uhr „Messiah“ – sing along: Chormusik aus Händels „Messiah“ zum Mitsingen (ohne Probe). Bitte bringen Sie eigene Klavierauszüge mit. Sonntag, 23.2.2020, 17.00 Uhr „Messiah“ – zum Hören: leicht gekürzte Gesamtaufführung des „Messiah“ Es musizieren neben der Gemeinde am Samstag an beiden Tagen: Christine Reber (Sopran), Christine Müller (Alt), Marcus Elsäßer (Tenor) Georg Gädker (Bass), Kantorei der Stiftskirche & ensemble vocale piccolo Camerata viva Tübingen, Leitung: Ingo Bredenbach Der Eintritt zur Motette und zum Festkonzert ist frei!

„Ich geh‘ einfach in die MOTETTE am Samstag, ich schaue gar nicht auf das Programm“ – schöner und ästimierender wie in dieser Aussage anlässlich der  Befragung 2019 der GottesdienstbesucherInnenn bei zehn ausgewählten MOTETTEN kann es eigentlich nicht auf den Punkt gebracht werden. Die MOTETTE ist seit ihrem Beginn am 1. Advent 1945 integraler Bestandteil der Stiftkirche und des Tübinger Kulturlebens. Im Februar 2020 sollte man aber genau ins Programm schauen, denn am Wochenende des 22. und 23. Februars 2020 feiert Tübingen ein besonderes Ereignis mit dem „Messiah“ von Georg Friedrich Händel: die 3.000 (in Worten: dreitausendste) MOTETTE! Und zwar am Samstag um 20.00Uhr „to sing“ und am Sonntag um 17.00 Uhr „to listen“, also zunächst zum Mitsingen und tags darauf zum Zuhören. Alle, die einen Klavierauszug des „Messiah“ besitzen, sind gebeten diesen mitzubringen. Dass die Motettengemeinde bestens mehrstimmig singen kann, war beim abschließenden gemeinsamen Singen des „Abendlieds“ von Josef Gabriel Rheinberger der fast 1.000 BesucherInnen bei der „5. Nacht der Chöre“ eindrucksvoll zu hören.
Die  beiden Aufführungen des „Messiah“ sind ein Geschenk an die Tübinger Bevölkerung und darüber hinaus. Die Kollekte der sing-along-MOTETTE am Samstag, 22.2.2020 ist für die „Tübinger Vesperkirche“ bestimmt.


« zurück