Aktuelles

09.04.2020

550 Jahre Grundsteinlegung zur Stiftskirche

Anno dni 1470 jar am 28 tag des merczen ward de erst stain gelegt an dem kor. Es sollte eine richtig große Universität werden, mit mindestens 200 Studenten und einem repräsentativen Festsaal. Dafür wurde die Georgskirche ausgebaut. Sie war die Hauskirche der Herrscherfamilie geworden, daneben Friedhofskirche der Stadt (Pfarrkirche war die Spitalkirche, die heutige Jakobuskirche). Für die neue Aufgabe aber war sie zu klein (sie umfasste etwa den Raum zwischen den heutigen Säulen). Also wurde 1470 der Grundstein gelegt zum Ausbau des Chores. Das Langhaus folgte später.

Noch war´s keine Stifts-Kirche, „nur“ St. Georg und Maria (wegen der Verbindung zu den Bebenhäuser Zisterziensern). Georg war immer der Hauptheilige – weswegen der Chor auch um ein paar Grad aus der Ostrichtung gedreht wurde, damit am Georgstag (23. April) das Licht durch das Georgsfenster strahlen konnte.
Die Bauinschrift am Chor belegt es: Unsere Kirche feiert in ihrer jetzigen Gestalt also dieses Jahr ihren 550. Geburtstag!
Am Sonntag, 29. März, nach dem Gottesdienst wird Andrea Bachmann eine Führung zum Grundsteinjubiläum anbieten. Treffpunkt in der Vorhalle.
Pfarrer Kim Apel bietet über die Familienbildungsstätte eine Führung für Kinder und Erwachsene am Samstag, 11. Juli, 10 Uhr in der Stiftskirche an.

Beatrice Frank


« zurück