Aktuelles

23.07.2020

„Orgel to go“ – Spendenaktion der Tübinger Motette zugunsten von Musikerinnen und Musikern erfolgreich abgeschlossen

Die Covid 19-Pandemie hat im Kulturleben Tübingens vieles verhindert – brachte aber auch neue Ideen hervor. Eine davon war die „Orgelmusik to go…“ der Tübinger Motette. Insgesamt sieben Mal zwischen Ostern und Pfingsten schallte zur samstäglichen Marktzeit Orgelmusik aus den geöffneten Fenstern und Türen der Stiftskirche, da die Kirche als solche noch geschlossen war. Damit verbunden war, „erfunden“ von Kirchenmusikdirektor Ingo Bredenbach und seinen beiden Organistenkollegen an der Stiftskirche, Jens Wollenschläger und Horst Allgaier, eine Spendenaktion der Tübinger Motette: Wem es gefiel, konnte unter dem Stichwort „Hilfe für MusikerInnen“ seinen Geldbeutel öffnen, eine Überweisung tätigen und auf diese Weise Solidarität mit der Tübinger Musikszene zeigen. Ergänzt durch die kleine-feine Reihe „Orgelmusik zur Markzeit“ in der Jakobuskirche (Walter Blum) kamen auf diese Weise insgesamt 5.311,- € zusammen, die nun an bedürftige Tübinger Musikerinnen und Musiker verteilt werden.

Eine Auswahlkommission beim städtischen Fachbereich Kunst und Kultur entschied sich dafür, die Spendensumme gleichmäßig auf alle Musikerinnen und Musiker zu verteilen, die schriftlich um Unterstützung gebeten hatten. Auch hier zeigte sich die Vielfalt des Tübinger Musiklebens: die sieben Musikerinnen und Musiker stammen aus der Klassik, dem Jazz, dem Pop und der Weltmusik.
Diese Spendenaktion der Tübinger Motette ist ein wichtiges Zeichen des Miteinanders im Kulturleben Tübingens. In einer Zeit, da für viele Musikerinnen und Musiker, die freiberuflichen zumal, die Auftrittsmöglichkeiten und damit auch die Einkünfte sehr beschränkt sind, zeigte sich in dieser kreativen Aktion die Bereitschaft einer Institution wie der Motette und zahlreicher Bürgerinnen und Bürger, sich für die lebendige Tübinger Musikszene zu engagieren.


« zurück